Einloggen    
 + Registrieren

Das Forum ist in Gefahr.

Das neue Urheberrechtsgesetz fordert die betreiber von Webseiten auf, die Inhalte, die von anderen hochgeladen werden, vorab zu überprüfen, und nur urheberrechtlich "sauberes" Material zu veröffentlichen. Bisher war ein "takedown after notice" ausrechend, also das aktiv-werden, wenn man von anderen auf Probleme hingewiesen wurde.

Viele kleine Seiten, wie auch diese, können diese Aufgabe nicht durchführen. Sollte also das Urheberrechtsgesetz in der aktuell beschlossenen Form rechtskräftig werden, habe ich keine Möglichkeit das Forum weiter zu betreiben, und werde es schliessen müssen.

Das Internet, so wie ich es kenne, als Austauschmöglichkeit für jeden, wird damit sterben. Allen Warnungen aller Experten zum Trotz zerstören die Politiker auf Druck der Zeitschriftenverlage, die ihr antiquiertes Geschäftsmodell nicht ändern wollen, das Internet.

  • Main navigation
Einloggen
Bücher : Die Kuppel von Markus Stromiedel
Geschrieben von Sekretaerin am 15.05.2012 17:52:45 (1183 x gelesen) Artikel vom Autor
Bücher

Titel: Die Kuppel
Autor: Markus Stromiedel
Genre: Thriller (ich persönlich würde es science fiction zuordnen)
Seitenzahl: 395
Verlag: Droemer
Format: broschiert
Preis: 14,90
ISBN: 978-3-426-19827-8
Bewertung: 9 Punkte (von 10 möglichen Punkten)

 



Inhalt laut Klappentext:

Aus Europa ist ein autoritärer Überwachungsstaat geworden. Vincent Höfler, ein junger Militärpolizist wird auf mysteriöse Mission in den deutschen Osten geschickt. Auf einem streng bewachten ehemaligen Flughafen hat man einen alten Mann erfroren aufgefunden. Es scheint, als hätte der Alte ganz in der Nähe in einem gigantischen Kuppelbau, einer luxuriösen Seniorenresidenz,  gelebt. Aber wie kam er von dort auf dem hochgesicherten Militärgelände? Bei seinen Ermittlungen stößt Höfler auf dubiose Machenschaften der europäischen Regierung. Schnell merkt er, dass es gefährlich ist, zu viel zu wissen…

Mein Meinung:

Ein sehr interessantes Buch, welches viel Diskussionsstoff bietet. Das Buch spielt nur 23 Jahre in der Zukunft. Klima, Politik, Gesundheit, was ist in einem knappen Vierteljahrhundert wirklich alles möglich? Ich wünschte, das Buch würde 50 Jahre später spielen, so ist es nach meinem Erfinden etwas früh für die  Veränderungen.  Auch die Vater/Sohn-Beziehung  ist sehr gut dargestellt.

Vincent Höfler wird uns als Ich-Erzähler bekanntgemacht und er erzählt uns seine Geschichte, wobei er an manchen Stellen etwas Naiv erscheint.  Aber er macht seinen Job gut und er gibt nicht auf, auch dann nicht, wenn unüberwindbare Schwierigkeiten sich ihm in den Weg stellen.

Das Buch ist flüssig geschrieben und hat mir im Rahmen einer Leserunde sehr unterhaltsame Stunden vermittelt.

Bewertung: 10.00 (1 Stimme) - Diesen Artikel bewerten -



Weitere Artikel
15.06.2015 14:50:00 - Andreas Jolander; Denken Sie jetzt nichts!
29.07.2014 09:09:20 - Die Rache des Normannen von Ulf Schiewe
12.06.2013 09:10:00 - Das Salz der Erde von Daniel Wolf
15.02.2013 13:01:12 - Der Tod bin ich von Max Bronski
03.02.2013 16:10:00 - Der Leuchtturmwärter von Camilla Läckberg
31.08.2012 09:42:29 - Das schwere Los der Verlage
15.05.2012 17:52:45 - Die Kuppel von Markus Stromiedel
18.09.2011 20:18:47 - Krien, Daniela - Irgendwann werden wir uns alles erzählen
17.09.2011 15:15:40 - Korte Lea, Sommernacht auf Mallorca
05.08.2011 18:50:00 - Stefanie Kremser - Die Toten Gassen von Barcelona



Bookmark Artikel auf eine der nachstehenden Seiten

                   

Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Wer ist online
8 Besucher sind online (2 Besucher halten sich im Bereich Artikel auf.)

Mitglied(er): 0
Gäste: 8

mehr...
Neueste Mitglieder
Impulse37 26.07.2019
Agil 12.03.2019
cbb123 01.02.2019
anic1977 05.11.2018
Argonaut7 13.10.2018